Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!

SEXWORKER - Forum für professionelle Sexarbeit Foren-Übersicht Erotik Rotlicht WebkatalogPortal
Forum  •  Portal  •  FAQ-SW  •  Sicher  •  Tour  •  SuchG  •  SuchF  •  Registrieren  •  Login  Chat ( )
Die Registrierung im und die Nutzung des SexarbeiterInnen Forums ist selbstvertändlich kostenlos
Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionNächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-03-11, 08:59  Beitrag #921/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

Das oberste Gericht in Italien hat Berlusconi von der Anschuldigung
mit einer Minderjährigen Sex gehabt zu haben, freigesprochen.
Unwidersprochen ist dabei, dass er mit einer Minderjährigen Sex hatte.
Unwidersprochen ist auch, dass er seine Villa als Bordell hielt.
Was bei dem Freispruch (noch) nicht erklärt wurde, ist die
Tatsache, dass Berlusconi bei der Polizei anrief, um die Kriminelle
Ruby, die einer anderen Sexarbeiterin Geld und Schmuck
gestohlen hat, aus der Arrestzelle der Polizei zu holen, um sie
in ein Jugendheim zu schicken, was natürlich nicht für Erwachsene
vorgesehen ist.

http://milano.repubblica.it/cronaca....oni-109241015/?ref=HREA-1


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 Sexworker Forum Team
Hinweis für Gäste





Verfasst: 2015-03-11, 08:59  Beitrag #     Titel:  Nach untenNach oben

Willkommen als Gast im Sexworker Forum! Wir freuen uns, wenn Du Dich (kostenlos/anonym) registrierst. Den Link findest Du oben im Menu!
Nach der Registrierung stehen Dir zusätzliche Funktionen zur Verfügung

Das Sexworker-Team


  
 nina777 nina777 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
Senior Admin
Senior Admin





Ich bin...: SexarbeiterIn
germany.gif
BeitragVerfasst: 2015-03-12, 11:07  Beitrag #922/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

11.3.2015

Sex workers of the world unite in Milan

Milan - More than 15 000 sex workers are making a beeline for Milan to cash in on the tourist boom the city expects for its imminent 2015 Expo World Fair - which has now been dubbed "Sexpo" by locals.

Campaigners from the Lombardy Anti-Trafficking Association say that, beginning in May, thousands of escorts will converge on Europe's capital of design, football and fashion for the six-month event that is expected to attract over 20 million visitors from Italy and around the world.

Appropriately, given Expo's global aspirations - 150 countries are taking part - the prostitutes will hail from a wide variety of countries including Brazil, Bulgaria, China, Nigeria and Morocco, according to the association formed by Milan Council and local charities.

The ability of a major international event to attract prostitutes was demonstrated by last summer's World Cup finals in Brazil, when it was reported that hundreds or thousands of Latin American sex workers, mostly Brazilian transsexuals, left Italian cities to return home for the duration of the tournament.

Milan's city councillor with responsibility for welfare, Pierfrancesco Majorino, has added his voice to concerns that there will be a huge increase in the 7 000 or so sex workers who already walk the city's streets. "There are signs that numbers will grow significantly with Expo 2015, he told La Repubblica. "We have to get prepared quickly. We have to concentrate on prevention, harm reduction and helping victims (of the sex trade)." He said he was against legalised brothels, which “create problems rather than resolve them".

Mr Majorino's spokeswoman, Gabriella Polifroni, told The Independent there were fears that many of the prostitutes would be under-age or have been coerced into the sex trade.

But many sex workers are said to be taking things into their own hands already, snapping up temporary apartments and flatshares in the centre of the city, with advertisements appearing on websites with offers of accommodation for "masseuses" or "escorts".

Corriere Della Sera notes that Milan will have "thousands of women for sale between May and October to suit every taste and budget", from luxury call girls to street workers.

It quotes former call girl Sandra, 38 from Recife in Brazil, as predicting that some people will prostitute themselves during Expo to finance studies, or simply their trip abroad. "I've already told three friends to come for the three most important months," she said.

The "Sexpo" label follows the well-documented corruption and security fears surrounding the €5bn event.

But the vast World Fair theme park, which has the earnest-sounding motto "Feeding the Planet, Energy for Life", has been promoted by Prime Minister Matteo Renzi as an important opportunity for Italy to present its best face and encourage much-needed foreign investment.

A study by Professor Alberto Dell'Acqua, of Milan's Bocconi business school, estimates that if Expo runs smoothly it could earn the country an extra €20bn between now and 2020 in terms of increased trade and foreign investment. The news comes as Rome's mayor Ignazio Marino hopes to trial an official red-light area in the south of Rome, to see if prostitution can be concentrated in one largely non-residential part of the Eternal City.

http://www.iol.co.za/travel/world/e....-unite-in-milan-1.1830213


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-03-13, 21:04  Beitrag #923/955     Titel:  RE: Länderberichte ITALIEN:  Nach untenNach oben

Die in den Medien verbreitete Notiz, dass Berlusconi frei gesprochen
wurde, mit einer Minderjährigen Sex gehabt zu haben, die wirklich
minerjährig war, darf nicht zum Irrtum verleiten, dass der Prozess
gegen Berlusconi wegen seinen Bunga-Bunga-Parties zu Ende sei!
Im Moment läuft die Klage gegen ihn wegen Bestechung in juristischen
Angelegenheiten, weil er auch nach dem Auffliegen des Skandals
den beteiligten Prostituierten immer noch hohe Summen bezahlte,
als Gegenleistung, weil die Prostituierten vor Gericht gelogen haben.
Es konnten bisher über 2.000.000 Euro nachgewiesen
werden.
Hier ein Foto der Empfängerinnen:
Image
http://milano.repubblica.it/cronaca....i_-109453908/?ref=HRER1-1

Während die Prostituierten mit Millionen Euro bedacht werden,
beschwert sich nun Emilio Fede, der sie für berlusconi auswählte,
dass er nichts bekomme.
http://video.repubblica.it/dossier/....94637/193635?ref=HRESS-15

Die Bischöfe des Vatikans äußern sich offen gegen Berlusconi.
Dass er Sex mit Minderjährigen hatte, sei ja unbestritten.
Dass er nun frei gesprochen wurde, werfe die Frage auf, ob
die Richter unabhängig seien, oder Angestellte. Doch wenn
man aufs Papier der Gesetze schaue, seien sie ja unabhängig.
http://www.repubblica.it/politica/2....sconi_-109344295/?ref=drl

In einem Dorf im Trentino ermordete ein Mann seine Frau,
weil sie sich von ihm trennte, da er zu gewalttätig war.
http://www.repubblica.it/cronaca/20....mo-109467312/?ref=HREC1-5

Das Oberste Gericht in Italien bestätigte die Verurteilung des
Priesters Don Ruggero Conto weil er Kinder vergewaltigte.
http://roma.repubblica.it/cronaca/2....i-109428039/?ref=HREC1-30

In der Tageszeitung Corriere della Sera findet man auf einer ganzen
Seite einen Brief eines Mannes, der sich darüber beklagt, dass
seine Frau mit anderen Männern Sex hat.
Was wie ein Racheakt aussieht, ist wahrscheinlich nur ein Werbegag
einer Fernsehserie, welche demnächst starten soll, in der über
Fremdgehen und Sexprobleme bei Paaren berichtet werden soll.
http://milano.repubblica.it/cronaca....9422694/1/?ref=HRESS-22#1


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-03-15, 20:22  Beitrag #924/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

Skandal i Italien:
in einer Soap-Opera im TV küssen sich zwei Männer!
Teilnehmer der sozialen Medien ereifern sich darüber.
http://www.corriere.it/spettacoli/1....4-8e70-9bb6c82f06ec.shtml

Nicole


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 translena
Gelehrte(r)
Gelehrte(r)





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
germany.gif
BeitragVerfasst: 2015-03-20, 18:08  Beitrag #925/955     Titel:  Polizei verhaftet mutmaßlichen Prostituierten-Schläger  Nach untenNach oben

Zitat:
Polizei verhaftet mutmaßlichen Prostituierten-Schläger

Am Bozner Boden sprach er die Damen an. Zusammen fuhren sie in seinem Skoda Station aus der Stadt. Mal ins Eggental, mal nach Jenesien. Dort parkte der Lajener seinen Wagen. Er verlangte, den Ermittlungen zufolge, sexuelle Dienste im Freien. Als sich die Frauen weigerten, soll er ausgerastet sein. Am Donnerstag hat die Polizei Klaus Rabanser verhaftet.

Vorwurf: Als die Damen sich weigern, schlägt er zu

Diesen schweren Vorwurf belegen laut Polizei zwei Vorfälle zu Beginn des Jahres am Bozner Boden: Im Jänner habe Rabanser dort eine Prostituierte aus Nigeria aufgelesen, berichteten die Ordnungshüter. Er habe die Dame ins Eggental gefahren, dort geparkt und sexuelle Dienste im Freien gefordert.

Doch die Dame weigerte sich und verlangte, dass sie umgehend zurück nach Bozen gebracht werde. Da soll Rabanser die Fassung verloren haben: Den Ermittlungen zufolge ging er mit Fausthieben und Tritten auf die Frau los, schlug sie mit ihren Kopf mehrmals ans Auto. Nach dem Übergriff soll der 40-Jährige wieder in seinen Skoda Station gestiegen und davongefahren sein.

Später fand ein Gastwirt die verletzte Frau. Sie wurde ins Bozner Krankenhaus eingeliefert, das sie bis zum heutigen Tage nicht verlassen konnte: Bleibende Schäden an ihrem rechten Arm seien wahrscheinlich, hieß es am Freitag bei der Pressekonferenz auf der Quästur. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Die einzigen konkreten Hinweise, die zum Täter führen sollten: Er fährt einen silbergrauen Skoda Station und trägt ein Augenbrauen-Piercing.

Ähnlicher Vorfall nahe Jenesien

Im Februar dann wurde die Polizei nach Jenesien gerufen: Eine Bäuerin hatte Alarm geschlagen.

Jemand hatte nahe ihres Hofes geparkt, wohl um sich dort mit einer Prostituierten zu vergnügen. Der Freier soll dabei wiederum nach sexuellen Diensten im Freien verlangt haben. Die Prostituierte aus Nigeria weigerte sich und alarmierte per Handy die Ordnungshüter. Der Mann soll ihr daraufhin das Mobiltelefon aus der Hand geschlagen haben.

Zu diesem Zeitpunkt platzte die Bäuerin ins Geschehen, der Mann ergriff zu Fuß die Flucht. Das Auto ließ er zurück. Im silbergrauen Skoda Station konnten die Ordnungshüter später ein Klappmesser sicherstellen.

Verweigert bisher jede Aussage

Gegen Donnerstagmittag wurden die Beamten in Lajen vorstellig: Für Klaus Rabanser klickten die Handschellen. Er muss sich unter anderem wegen schwerer Körperverletzung verantworten. Rabanser sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Laut Polizei verweigert er bisher jede Aussage.


http://www.stol.it/Artikel/Chronik-....-Prostituierten-Schlaeger


 Geschlecht*:Weiblich  Offline
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-03-24, 20:15  Beitrag #926/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

Berlusconi trifft sich noch immer mit der Prostituierten Ruby,
mit der er schon Sex hatte, als sie noch minderjährig war.
Damit sie nicht durch die Polizei bei der Annäherung an die
Villa Berlusconis identifiziert werden kann, stellt sie vorher
ihr Telefon aus.
Das kam heraus, als sie nach ihrem Termin ihren Freund anrief
und ihm sagte, er wisse ja, warum sie die letzten Stunden nicht
erreichbar war, da sie sich mit "ihm" traf.
Auch die anderen Prostituierten, mit denen sich Berlusconi immer
noch trifft, meinen, mit eienem Codewort die abhörenden Polizisten
täuschen zu können. Sie reden von Berlusconi als von dem "verdammten Zwerg".
Offiziell, gegenüber der Steuer, ist Ruby ohne Einkommen und arbeitslos.
Als arbeitslose ohne Einkommen macht sie allerdings Urlaub auf
den Malediven, der 60.000 Euro kostet, wobei sie zusätzlich
7000 Euro Ausgaben für ihr Kind hatte, und in Mexico eröffnete
sie mehrere Firmen.
Kein Wunder, dass die Steuerfahndung sie im Visier hat!
http://milano.repubblica.it/cronaca....7#gallery-slider=82089903


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-03-26, 07:57  Beitrag #927/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

Im Prozess gegen Berlusconi wegen Prostitution wurden neue
Details veröffentlicht. Vor Gericht gab er an, keinen Sex mit
Prostituierten während seinen "eleganten Festen" gehabt zu haben.
Aber gleichzeitig mit den Prozessen traf er sich immer noch mit
Prostituierten. Mit einigen 50 Mal und mehr, und zahlte dabei
hunderttausende von Euros. Die Prostituierte Alessandra
Sorcielli erhielt beispielsweise 390.000 Euro, und Ruby hat
inzwischen über 2.000.000 auf ihrem Konto!
http://milano.repubblica.it/cronaca....i-110456184/?ref=HREC1-19


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-03-29, 15:52  Beitrag #928/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

Sechs Italiener aus Genova glaubten aud Facebook mit
Britney Spears in Kontakt zu sein. Ud sie glaubten es immer noch,
als diese Frau sie zum Masturbieren aufforderte, und dies ihr
als Video zuzuschicken.
Sie glaubten es nicht mehr, als diese Frau dann von ihnen Geld
verlangte, andernfalls werde sie diese Videos auf Facebook veröffentlichen.
http://genova.repubblica.it/cronaca....i-110745402/?ref=HREC1-19

In der Presse erschien ein Artikel über weitere 10 "Stipndiatinnen"
weiblichen Geschlechts, denen Berlusconi h immer noch 2000
bis 2500 Euro pro Monat zahlt.
Gegen all diese Bunga-Bunga-Frauen laufen Verfahren wegen
Falschaussage vor Gericht bei Zeugenaussagen.


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-04-08, 21:10  Beitrag #929/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

Bisher hatte man nur darüber geredet, jetzt werden in Rom die
ersteh Schritte unternommen, um für dier Sexarbeit legale Konditionen
zu ermöglichen. Die Tätigkeit soll zuhause erlaubt werden, und auf die
Einnahmen sollen dann Steuern erhoben werden. Gesundheitsuntersuchungen
sollen zur Regel werden, und es ist Präservativpflicht.
Berlusconis Partei ist dafür.
Es ist auch vorgesehen, die Tätigkeit für ganz Italien zu erlauben.
Die Geminden sollen das Recht haben, Tätigkeitszonen festzulegen.
Es heißt, dass heutzutage niemand mehr daran glaubt, durch ein Verbot
der Prostitutzion die Sexarbeit einschränken zu können.
Ein wichtiger Punkt dabei sei, die etwa 60 Mafiagruppen im Bereich
Prostitution auszutrocknen.
Sexarbeiterinnen sollen Cooperative bilden dürfen, aber richtige Bordelle,
so wie man sie in dweutschland kennt, sollen nicht erlaubt werden.
http://www.repubblica.it/cronaca/20....e-111460535/?ref=HREC1-10
http://www.corriere.it/cronache/car....proposte_principale.shtml

Efa Bal, Transgender-Sexarbeiterin aus der Türkei, gibt ein Interview,
in dem sie sich anbietet, in der Regierung als ''Ministerin für spezielle Arbeit''
aktiv zu werden:
http://video.corriere.it/salvini-mi....e1-11df-a575-00144f02aabe

Hier ein Video eines 19-jährigen Mannes aus Israel, der in Milano als Frauenmodell arbeitet.
http://video.corriere.it/uomo-che-f....c0-11e4-9dd8-fa9f7811b549

Das gehört auch zu Italien:
Die Steuerpolizei berichteet:
2014 wurden 8000 Personen ermittelt, die dem Fiskus vollkommen unbekannt waren.
Der Betrag der Steuerhinterziehung beläuft sich auf 4.100.000.000 Euro.
Ein Drittel der Arbeiter auf dem Bau arbeiten schwarz.
Öffentliche Aufträge des Staates im Wert von 1.800.000.000 Euro wurden
illegal vergeben.
http://www.corriere.it/cronache/15_....4-9dd8-fa9f7811b549.shtml


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 fraences fraences setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
Admina
Admina





Ich bin...: SexarbeiterIn
germany.gif
BeitragVerfasst: 2015-04-11, 16:04  Beitrag #930/955     Titel:  RE: Länderberichte ITALIEN:  Nach untenNach oben

Rome's Plan For Prostitutes Upsets Sex Workers And The Catholic Church

On Rome's southern outskirts, EUR is a middle- and upper-middle class neighborhood full of parks and office buildings. With tens of thousands of people coming and going every day, the neighborhood has also become a magnet for prostitutes.

This has upset many residents. Now, neighborhood officials are preparing to create a "zone of tolerance," which is welcomed by the local community, but not the Catholic Church or the prostitutes.

Resident Armando Grassi supports the plan to corral streetwalkers somewhere far from his home.

"That would be so much better than this open-air pigsty," he says. "All day long, outside office buildings and schools, while kids are walking with their grandparents. It's embarrassing! Why should my 75-year-old father have to explain to my 6-year-old son what that couple is doing behind the trees?"

In one of the many paradoxes of modern Italy, aiding and abetting prostitution is a crime, but the exchange of sexual services for money is legal.

"In this neighborhood, there's a prostitute every 20 yards," says district President Andrea Santoro. He says Italian society has failed to tackle the problem, and politicians hide their heads in the sand.

"Until a while ago, streetwalkers were more or less part of the landscape," he adds.

Drawing Boundaries

But now, with the economic crisis and growing insecurity, there's growing public intolerance. Santoro wants to prevent an explosion of social tensions of the kind that led to riots last year in other neighborhoods. He says Italian law allows the municipality to issue an ordinance banning the solicitation of sex on certain streets.

"We have chosen the zones where prostitution will be banned. Near homes, schools, churches, parks and playgrounds, there will be zero tolerance," he says. "Sex workers can solicit elsewhere, on the margins of residential areas."

Rome City Hall has agreed to earmark about $2 million this year for a pilot program that would include greater police surveillance and fines of up to $500 dollars for men caught with a sex worker on a prostitution-free street.

Santoro says the plan also calls for specially trained social and health workers to assist prostitutes and help women who want to get off the streets.

"I don't know if this is absolutely the best solution. But given the tools at our disposal and given the hypocrisy around prostitution, I believe right now this is the best proposal possible," he says.

The great majority of prostitutes in Italy are foreigners. Many are undocumented women from Nigeria, victims of human traffickers and women from European Union countries such as Romania and Bulgaria.

Italian Paradox

Exact statistics are hard to find. But some studies say there's been a 25 percent increase in the sex market in Italy in the last seven years.

Oria Gargano, who works for Bee Free, a group that provides shelters for women who want out of the sex trade, says there's another Italian paradox: The more Italian women have freed themselves from a patriarchal society, the more Italian men seek the services of prostitutes.

The Italian men "don't like the emancipation, the liberation. They say to the prostitutes, 'OK, with you it's OK,' " she says. Because Italian women "want to be free, we want to have our dignity, this is the result."

While Gargano does not disapprove of Santoro's plan, the idea is vehemently opposed by Catholic organizations that say it legitimizes the exploitation of women.

Father Aldo Buonaiuto, the head of a Catholic group that assists victims of the sex slave trade, says, "First, let's free these slaves, and you don't do it by moving them from one street to another, creating ghettos for them. It is shameful that the city of Rome, the cradle of Christianity, can carry out such a proposal, endorsing the sale of the human body."

He says he would like to see Italy adopt Sweden's pioneering law that criminalizes the buyer, not the prostitute.

http://www.npr.org/blogs/parallels/....rs-and-the-catholic-chuch


 Geschlecht*:Weiblich  Offline
 bienemaya
Gelehrte(r)
Gelehrte(r)





Ich bin...: SexarbeiterIn
germany.gif
BeitragVerfasst: 2015-04-14, 20:57  Beitrag #931/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

Prostitution: Fünf Personen wieder auf freiem Fuß

Bozen – Fünf Personen, gegen die die Carabinieri in der großangelegten Operation „Sabotage“ ermittelten, sind bereits wieder auf freiem Fuß. Laut Medienberichten ging es bei der Untersuchung um die Ausbeutung um Prostitution in Bozen. Insgesamt gerieten 26 Personen ins Visier der Justiz, die noch nicht alle gefasst wurden.

Die Bande von Rumänen hat laut Ermittlungen der Carabinieri in Bozen den größten Teil des Straßenstrichs in Bozen kontrolliert. 45 Prostituierte sollen Nacht für Nacht auf die Straße geschickt worden sein - die meisten gegen ihren Willen. Die Bande soll den rumänischen Frauen die Papiere abgenommen und sämtliche Einnahmen eingesteckt haben, während die Frauen in prekären Verhältnissen lebten.

Die Strafverteidiger Nicola Nettis und Amanda Cheneri kündigten an, dass fünf Personen einem gerichtlichen Vergleich zustimmen würden. Demnach öffneten sich für sie die Gefängnistore.

Dabei handelt es sich um die drei Frauen Ana Lavinia Trif, Mariana Rizea, Florentina Gutuna und die beiden Lebensgefährten von zwei Prostitiuierten, Jonel Ciobanu und Cristian Tinca.

Die Vorwürfe lauteten auf kriminelle Bandenbildung mit dem Ziel der Begünstigung und Ausbeutung von Prostitution. Laut den Ermittlern sollen die drei Frauen jedoch nicht zu finanziellen Profiteuren des Systems gehören, sondern lediglich eine operative Funktion eingenommen haben.

Weil bei Ausbeutung von Prostitution kein gerichtlicher Vergleich möglich ist, bleibt für die drei Frauen voraussichtlich nur der Vorwurf der Begünstigung aufrecht. Die Verteidiger erklärten, dass die Bindungen innerhalb der Organisation aus familiären und intimen Beziehungen bestehen würden.

http://www.suedtirolnews.it/d/artik....em-fuss.html#.VS1vipOM6zs


 Geschlecht*:Weiblich  Offline
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-04-19, 07:58  Beitrag #932/955     Titel:  RE: Länderberichte ITALIEN:  Nach untenNach oben

In Italien ist immer noch alles beim alten.
Hier ein Beispiel von vielen möglichen:
Eine Ehefrau wohnte mit ihrer Tochter in einem Frauenhaus,
weil sie vor dem gewalttätigen Ehemann flüchteten.
Eines Tages kehrte sie mit ihrer Tochter - ohne Begleitschutz -
zum Haus zurück, um einige Gegenstände zu holen.
Der Ehemann benützte die Gelegenheit um sie mit einem großen
Küchenmesser abzuschlachten. Die Tochter wollte ihre Mutter retten, und wurde dabei von ihrem Vater verletzt.
http://milano.repubblica.it/cronaca....a-112230296/?ref=HREC1-20
http://brescia.corriere.it/notizie/....4-845e-5bcd794907be.shtml

Der Mord an Ehefrauen durch die Ehemänner ist von Jahr zu Jahr
im zunehmen begriffen
http://femminicidio.blogspot.de/201....ccise-dai-partner-in.html
Image


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-05-15, 20:00  Beitrag #933/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

In letzter Zeit setzte ich wenig Notizen auf dieser Seite.
Der Grund ist einfach: in Italien alles beim alten: Mafia, Pizza, und Männer morden weiter.

Das oberste Gericht entschied, dass krankhafte Eifersucht ein Grund zur Bestrafung
sein kann. Der Fall: ein Mann aus Rom terrorisierte seine Frau,m die als Stewardess
arbeitet. Diese psychotische Eifersucht sei mit psychischer Gewalt gleich zu setzen.
(In allen Zeitungen)

Das Pornogeschäft in Italien spürt die Finanzprobleme der Italiener. In Trento musste
ein Großhändler für Porno-CD's und Sexspielzeug Konkurs anmelden. Während vor
10 Jahren die Umsätze noch im Bereich von 100.000er waren, sind sie nun im Trentino
auf ein Zehntel davon gesunken.
(Bericht in Lokalzeitungen)

In Trento steht ein Mann vor Gericht, weil er versuchte eine Frau zu vergewaltigen.
Auf der Seite daneben ist ein Artikel über einen Mann, der seine Ehefrau vor den
Augen der Kinder ermordete.
(in allen Zeitungen)

Der Papst erinnert dir Bischöfe daran, dass sie in ihrem Bereich dafür verantwortlich sind,
dass Kinder nicht von Priestern vergewaltigt werden.
(in allen Zeitungen)

In Rom wurde eine Taxistin vergewaltigt und dann ausgeraubt.
(in allen Zeitungen)

In Foggia wurde ein Body-Building Star wegen Vergewaltigzung angeklagt.
http://corrieredelmezzogiorno.corri....4-9884-9a4321bf576f.shtml

In Italien werden von den Eltern häufiger die Mädchen verprügelt als Jungs.
http://d.repubblica.it/attualita/20....igli-2608169/?ref=HRLV-13

8 Soldaten die bei der Rettung von Flüchtlingen beteiligt waren, haben denen die
goldenen Eheringe gestohlen, und müssen sich nun vor Gericht dafür verantworten.
http://corrieredelmezzogiorno.corri....4-8f90-c71e5c8f8e78.shtml

Das Bild von Picasso: "die Frauen von Alguer" , das für 197.000.000 Dollar versteigert
wurde, wurde von Fox-News zensiert, indem die Brüste abgedeckt wurden!
http://www.corriere.it/esteri/15_ma....4-92e0-2199ef8c8ae2.shtml

Im Parlament in Italien wird darüber diskutiert, ob rechtskräftig verurteilte Kriminelle,
welche gleichzeitig im Parlament das Volk vertreten, vom Staat weiterhin eine Pension
erhalten sollen: Das heisst, ob Steuerzahler mit ihren Beiträgen verurteilten Kriminellen
ein unbeschwertes Leben nach 5 Jahren Parlament erlauben sollen, lebenslang!
(Nachrichten im TV)

Nicole


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-05-20, 06:32  Beitrag #934/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

Es gibt einmal wieder eine Notiz über die Prostituierte Ruby
und den Berlusconi-Prozess wegen Sex mit Minderjährigen:
Ruby wurde wegen nicht-eidlicher Falschaussage vor Gericht
angeklagt. Sie habe von Berlusconi mindestens 4.500.000 Euro
Schweigegeld bekommen, damit sie vor Gericht lügt, was es
bei den Bunga-Bunga-Parties an Sexszernen gegeben hat.
Vor Gericht erschien sie mit einer Hanstasche die 5000 Euro
gekostet hat. Auf die Frage ihres Berufes gab sie 'arbeitslos' an.
Als 'Arbeitslose' ohne Einkommen kam sie gerade von einem
Karibik-Urlaub zurück, bei dem sie 69.000 Euro ausgegeben
hatte.
(in allen Zeitungen)

Ansonsten das übliche, der fast tägliche Mord der Männer an
ihrer Frau. Der Mörder saus Modena gab als Motiv bei der Polizei
an, dass er seine Frau und deren Mutter ermordete, weil er
selbst in der Arbeit Schwierigkeiten habe.
(in allen Zeitungen)

Nicht viel 'logischer' argumentierte ein Mann in Neapel, der
wahllos auf Bewohner eines Mietshauses schoss, weil jemand
das Gartentor offen gelassen hatte! Dabei schrie er:
"ich habe Recht! ich habe Recht!"
http://napoli.repubblica.it/cronaca....a-114722405/?ref=HREC1-10

Nicole


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 translena
Gelehrte(r)
Gelehrte(r)





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
germany.gif
BeitragVerfasst: 2015-05-20, 15:40  Beitrag #935/955     Titel:  Bozen: Rumänischer Zuhälter festgenommen  Nach untenNach oben

Zitat:
Bozen: Rumänischer Zuhälter festgenommen

Weil er eine 23-Jährige zur Prostitution gezwungen haben soll, wurde ein 29-jähriger Rumäne festgenommen.



Den Carabinieri von Terlan gelang es den mutmaßlichen Zuhälter dingfest zu machen. Er wurde ins Bozner Gefängnis gebracht.

Der Rumäne soll eine 23-jährige Landsfrau zur Prostitution gezwungen haben.

Einen Verdacht schöpften die Ordnungshüter bereits vor einigen Wochen. Die beiden Rumänen, die nachts mit dem Auto unterwegs waren, wurden überprüft, machten jedoch den Anschein eines ganz gewöhnlichen Pärchens. Jedoch war der Pkw den Carabinieri abends bereits des öfteren aufgefallen.

Nach einigen Ermittlungen kamen die Ordnungshüter dem Treiben auf die Schliche und konnten feststellen, dass die rumänische Frau bei der Kampiller Brücke dem "ältesten Gewerbe der Welt" nachgeht. Stets unter der Kontrolle ihres Landsmannes.

Kürzlich schlugen die Ordnungshüter zu und nahmen den mutmaßlichen Zuhälter fest.


http://www.stol.it/Artikel/Chronik-....er-Zuhaelter-festgenommen


 Geschlecht*:Weiblich  Offline
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-05-20, 20:46  Beitrag #936/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

Die Notiz von oben ist eine Woche alt. In den lokalen italienischen
Zeitungen hier steht es anders. Da steht, dass es ein Ehepaar aus
Rumänien war. Sie buchten jeweils für ein paar Tage ein Hotelzimmer,
und sie ging dann abends zum anschaffen, wobei er sie zum
Platz fuhr, und danach wieder dort abholte.
Im Bericht der Südtiroler wurde das Wort "Ehemann" dann mit
"Landsmann" wiedergegeben. Es stimmt zwar, dass ein Ehemann
ein Landsmann sein kann, aber im Zusammenhang mit Paysex
ist die Absicht des Journalisten sehr durchsichtig!


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-05-27, 07:26  Beitrag #937/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

Eine Notiz im Radio RAI2;
In Milano hat ein Verwalter eines Appartementblocks am Schwarzen Brett eine
Nachricht angebracht die folgendes besagt:
In den oberen Stockwerken befinden sich Personen, die nachts sehr geräuschvoll
Sexparties feiern und die Ruhe des Hauses stören. Ausserdem werfen diese
Personen die vollen Präservative aus dem Fenster, die dann im Vorhof landen.
Diese unerzogenen Personen seien ermittelt worden. Wenn sie mit dem nicht zivilisierten
Verhalten weiter machen, wird Anzeige erstattet.
Offensichtlich waren die Personen nicht bekannt, denn die vollen Präservative
fand man weiterhin auf dem Hof.

Noch eine Notiz des Radios RAI2:
nächsten Sonntag sind Provinzwahlen. Ein Politiker im Süden druckte Plakate
auf denen mit sehr großen Lettern steht: "SCOPIAMO". in kleiner Schrift
steht darunter: "scopiamo la politica". Im Italienischen ist das Wort 'scopare' vieldeutig.
Zum einen bedeutet es 'fegen'. Zum anderen bedeutet 'scoperta' eine 'Entdeckung'.
'scopare' wird aber auch vulgär für 'ficken' benutzt! Wer in Italien also das Wort liest,
denkt zuerst an Sex, da 'scopiamo' bedeutet: 'lasst uns zum ficken gehen!'.
Erst wenn man dann das klein Gedruckte liest, ändert sich die Bedeutung:
"scopiamo la politica" = "lasst uns die Politik ausfegen (vom Staub reinigen)! "
(Randbemerkung: Der Zusammenhang von Sex und Besen stammt
aus dem Mittelalter. Da wurde aus den Fliegenpilz eine Paste
gemacht, welche Effekte wie LSD hat. Das Problem war, dass
das Gift schon bei kleiner Konzentration tödlich sein kann.
Um die Konzentration kontrollieren zu können, wurde sie von
aussen über die Haut aufgenommen. Es gibt drei Stellen mit hoher
Sensibilität der Schleimhaut: der Mund, die Nasenschleimhaut,
und bei der Frau die Innenseite der Vagina. So trugen Frauen die
Paste auf das Ende eines Besenstiels auf, und rieben dann die
Paste in die Vagina ein. Daher kommt auch der Ausdruck, dass
die hexen mit dem Besen "fliegen" können.)

In dem Zusammenhang: bei den Provinzwahlen haben sich im Süden 17 verurteilte
Kriminelle aufstellen lassen! Die Liste ist aber noch nicht komplett!
http://www.repubblica.it/speciali/p....no-115353008/?ref=HREC1-1

Der Regierungssprecher des Vatikans erklärt, dass das Ja zur Homoehe in Irland
ein Schaden für die ganze Menschheit sei.
http://www.repubblica.it/politica/2....a_-115335459/?ref=HRER3-1

Wegen Sex mit Kindern wird gegen 29 Männer ermittelt, darunter auch ein Priester.
http://milano.repubblica.it/cronaca....e-115303414/?ref=HREC1-27

Ein Angestellter eines Kurhauses wurde verhaftet, weil er in der Nacht Frauen im
Schlaf überraschte und sie vergealtigte.
http://roma.corriere.it/notizie/cro....5-8669-0b66ef644b3b.shtml


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-05-27, 07:26  Beitrag #938/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

Eine Notiz im Radio RAI2;
In Milano hat ein Verwalter eines Appartementblocks am Schwarzen Brett eine
Nachricht angebracht die folgendes besagt:
In den oberen Stockwerken befinden sich Personen, die nachts sehr geräuschvoll
Sexparties feiern und die Ruhe des Hauses stören. Ausserdem werfen diese
Personen die vollen Präservative aus dem Fenster, die dann im Vorhof landen.
Diese unerzogenen Personen seien ermittelt worden. Wenn sie mit dem nicht zivilisierten
Verhalten weiter machen, wird Anzeige erstattet.
Offensichtlich waren die Personen nicht bekannt, denn die vollen Präservative
fand man weiterhin auf dem Hof.

Noch eine Notiz des Radios RAI2:
nächsten Sonntag sind Provinzwahlen. Ein Politiker im Süden druckte Plakate
auf denen mit sehr großen Lettern steht: "SCOPIAMO". in kleiner Schrift
steht darunter: "scopiamo la politica". Im Italienischen ist das Wort 'scopare' vieldeutig.
Zum einen bedeutet es 'fegen'. Zum anderen bedeutet 'scoperta' eine 'Entdeckung'.
'scopare' wird aber auch vulgär für 'ficken' benutzt! Wer in Italien also das Wort liest,
denkt zuerst an Sex, da 'scopiamo' bedeutet: 'lasst uns zum ficken gehen!'.
Erst wenn man dann das klein Gedruckte liest, ändert sich die Bedeutung:
"scopiamo la politica" = "lasst uns die Politik ausfegen (vom Staub reinigen)! "
(Randbemerkung: Der Zusammenhang von Sex und Besen stammt
aus dem Mittelalter. Da wurde aus den Fliegenpilz eine Paste
gemacht, welche Effekte wie LSD hat. Das Problem war, dass
das Gift schon bei kleiner Konzentration tödlich sein kann.
Um die Konzentration kontrollieren zu können, wurde sie von
aussen über die Haut aufgenommen. Es gibt drei Stellen mit hoher
Sensibilität der Schleimhaut: der Mund, die Nasenschleimhaut,
und bei der Frau die Innenseite der Vagina. So trugen Frauen die
Paste auf das Ende eines Besenstiels auf, und rieben dann die
Paste in die Vagina ein. Daher kommt auch der Ausdruck, dass
die hexen mit dem Besen "fliegen" können.)

In dem Zusammenhang: bei den Provinzwahlen haben sich im Süden 17 verurteilte
Kriminelle aufstellen lassen! Die Liste ist aber noch nicht komplett!
http://www.repubblica.it/speciali/p....no-115353008/?ref=HREC1-1

Der Regierungssprecher des Vatikans erklärt, dass das Ja zur Homoehe in Irland
ein Schaden für die ganze Menschheit sei.
http://www.repubblica.it/politica/2....a_-115335459/?ref=HRER3-1

Wegen Sex mit Kindern wird gegen 29 Männer ermittelt, darunter auch ein Priester.
http://milano.repubblica.it/cronaca....e-115303414/?ref=HREC1-27

Ein Angestellter eines Kurhauses wurde verhaftet, weil er in der Nacht Frauen im
Schlaf überraschte und sie vergealtigte.
http://roma.corriere.it/notizie/cro....5-8669-0b66ef644b3b.shtml


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
 fraences fraences setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
Admina
Admina





Ich bin...: SexarbeiterIn
germany.gif
BeitragVerfasst: 2015-06-09, 20:44  Beitrag #939/955     Titel:  RE: Länderberichte ITALIEN:  Nach untenNach oben

Regulations for prostitutes, the Italian way
by Mattia Rosini -

No brothels or red light districts: prostitution will be permitted in private houses, subject to certain conditions, including the use of condoms. These are just some of the points of the draft law, which was presented today at a press conference in the senate by the politician, Maria Spillabotte, along with other senators. It’s a cross-party bill proposed by the Democratic Party but also supported by Alessandra Mussolini.

“This doesn’t mean reopening brothels,” says senator Spillabotte. “Rather, it’s regulation of prostitution. While on the one hand, it recognises the rights and obligations of sex workers, including paying taxes, on the other hand it increases the penalties for exploitation and trafficking.” The bill includes the issuance of a licence, stating that the holder is free of sexually transmitted diseases and confirming that a payment has been made to the chamber of commerce, of €6,000 for a full-time licence or half that amount for part-time work. This measure is needed to curb tax evasion, seeing as the turnover from prostitution is estimated to be between €5-10 billion – generated by about 9 million customers and approximately 70,000 prostitutes.

The use of condoms will be obligatory – in fact it will be the first law in Italy to stipulate this – although it is unclear how the rule will be enforced. Prostitutes will also be required to get a certificate of mental fitness. “This is a fundamental way of getting women away from coercion,” says Spillabotte. “During an interview, the specialist will be able to tell if the girl is being forced into prostitution or if it is her free choice.”

So far the rules apply to those who voluntarily decide to sell their body. The situation for victims of trafficking, forced to stand on street corners by criminal organisations, is different. Those who exploit prostitutes can expect harsher penalties: an increase from five to 10 years for forcing someone into prostitution and six years (instead of the previous two) for recruitment, induction and exploitation. Money raised by fines and licences will be put in a social fund, to protect victims and help them recover.

Vice-president of the senate Valeria Fedeli called the bill “soft regulation”. She also dismisses the possibility of legalising brothels and parlours (as in Germany and Switzerland) or the creation of red light districts. Likewise the French or Swedish models, which punish the prostitute’s client but not the prostitute, are also excluded, even though they were recently praised by the European Parliament, which voted a non-binding resolution calling upon member countries to follow these models. So the question remains: where should sex workers operate? In an apartment, for example? The bill calls for the abolition of the crime of aiding and abetting for those who rent an apartment to a prostitute. The women will then be able to privately rent an apartment to exercise their profession

http://www.west-info.eu/regulations....stitutes-the-italian-way/


 Geschlecht*:Weiblich  Offline
 nicole6 nicole6 setzt sich aktiv für die Rechte von SexarbeiterInnen ein
ModeratorIn
ModeratorIn





Ich bin...: ehemalige SexarbeiterIn
italy.gif
BeitragVerfasst: 2015-09-20, 08:01  Beitrag #940/955     Titel:  (Kein Titel)  Nach untenNach oben

In Milao organisieren rechte und faschistische Parteien einen
Kongress, mit dem sie fordern dass die Regierung Transgenderpersonen,
Transsexuelle, Lesben und Homosexuelle ächtet, deren Existenz
leugnet, und jeflischen Hinweis darauf aus allen Schulbüchern streicht.
Als Grund genben sie an, dass das Wissen darüber die Kinder
in ihrer Entwicklung stört, und sie in Gefahr kommen selbst
mal "so" zu werden, so als ob das eine gefähliche Viruskrankheit sei..
Im Moment ist in Italien ein Gesetz gültig, das im Unterricht
das Wissen über Sex, und Kenntnisse über die verschiedenen
sexuellen Orientierungen lehrt.
http://milano.repubblica.it/cronaca....a-123233821/?ref=HREC1-15


 Geschlecht*:Weiblich  Offline Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionNächstes Thema anzeigen


Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Länderberichte ITALIEN:


Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst
Keine neuen Beiträge Länderberichte SCHWEIZ nina777 Sexworker International 31 2014-10-17, 08:58 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Länderberichte GERMANY: -English only- Marc of Frankfurt Sexworker International 4 2013-11-02, 13:39 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Länderberichte KIRGISIEN fraences Sexworker International 0 2012-11-06, 03:34 Letzten Beitrag anzeigen

Sitemap - der Überblick über unsere Foren


Impressum www.sexworker.at



Sexworker Forum - das Forum von Profis für Profis aus der Sexarbeit
Die Registrierung und Nutzung des Sexworker Forums ist kostenlos!
Diskussion Tipps und Information
Ein- bzw. Um- und Ausstiegsberatung
Hilfe für Prostituierte

Wir sehen nicht jede SexarbeiterIn automatisch als Opfer an!
Aber wenn es notwendig ist, versuchen wir zu helfen!
---------
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Pagerank: PAGERANK-SERVICE
:: BDSM Profis :: BDSM Ratgeber :: Erotikportal von und für SexarbeiterInnen :: kostenlos inserieren :: Tantra Escort

[ Zeit: 0.8626s ][ Queries: 56 (0.1403s) ]